Pulverschnee und kalter Wind

Für einige Teilnehmer war's die erste Skitour in diesem Winter und das bei fast perfekten Verhältnissen.

Zumindest der Neuschneezuwachs mit ca. 40 cm Pulverschnee ließ die Skifahrerherzen höher schlagen. Wenn man der Wettervorhersage folgte, durfte man sich nicht allzu viel erwarten. Doch gerade deshalb war die Freude um so größer, als die Restwolken der Front sich mehr und mehr lichteten und der Sonne zum Durchbruch verhalfen. So führte die Tour durch anfänglich frisch verschneiten, lichten Winterwald zur Alpe Tamons, wo wir die erste Vesperpause eingelegten. Im weiteren Verlauf zum Gipfel des Huenerchopfs blies uns kalter Wind ins Gesicht. Somit beschränkte sich die Gipfelrast auf den Bergsteigergruß, die Rundschau auf die umliegenden Gipfel mit Blick ins tief gelegene Rheintal und Phonze sorgte für das i-Tüpfelchen: Er versorgte uns mit einem wohlschmeckenden Williams! Prost - auf weitere so schöne Touren!