„Unsere Datenbank für die 2000er-Gipfelsammlung ist in der oberen Menüleiste freigeschaltet" +++

Traum-Bergwoche im Fassatal

vom 6.-12. Juli

In diesem Jahr hat Petrus die 30 Teilnehmer der Bergwoche mit dem Wetter wahrlich vollauf entschädigt für die verregneten Tage des Vorjahres! Bis auf den Mittwoch immer Sonne pur und klarste Fernsicht auf das verlockende Bergpanorama der Dolomiten ringsum!

 

Auch diejenigen, die schon einmal oder mehrmals in einem der Seitentäler gewandert sind, fanden den Standort im Hotel Creszencia in Vigo di Fassa mit dem überaus freundlichen Personal dort einfach ideal.

Wie immer boten die drei Tourenführer Hubert Weber, Hans-Dieter Riehle und Max Bischofberger jeden Tag unterschiedliche Touren an, so dass jeder – auch die Klettersteig-Begeisterten – nach seinen Fähigkeiten und Vorlieben auf seine Kosten kam.

Gleich am Montag Nachmittag konnten wir uns von der Rifugio Ciampedie westlich bzw. der Rif. Buffaure am M. Jummelino östlich von Vigo di Fassa aus einen Überblick über die kommenden Touren verschaffen.

Am Dienstag war unser Ziel die Rotwand: Hans-Dieter war mit seiner Gruppe über zwei Klettersteige auf 2806m aufgestiegen. Hubert hatte seine Gruppe über die Rosengartenhütte und den „Kletteranstieg“ zum Tschager Joch geführt, wo schon Max nach dem Aufstieg über Ciampedie und die Rif. Gardeccia mit seiner Gruppe alle Sitzplätze belegt hatte. Unterhalb des Jochs bauten wir zum Gedenken an Helmut Keller eine Steinpyramide, und mit dem bewegenden Pfadfinderlied und seiner letzten SMS an Hubert nahmen wir noch einmal Abschied von ihm. Nach einem ausholenden Umweg (weil wir den Anstieg auf den Cigoladepaß vermeiden wollten!) kamen wir gleichzeitig mit der Gruppe von Hans-Dieter auf der Rotwandhütte an. Von dort ging es gemeinsam über die Paolinahütte gerade noch rechtzeitig talwärts, bevor der Gewitterregen im Bus über uns hereinbrach.

Trotz Regens wanderten wir am Mittwoch von der Malga Monzoni im Monzonital aus: Hubert zum Rif. Passo delle Selle, wo die Gruppe einen riesigen Felsabsturz ganz in der Nähe beobachtete; Hans-Dieter zum Lago Lagusèl und Max auf die Punta Vallacia.

Bei wieder strahlendem Sonnenschein-Wetter waren am Donnerstag die Langkofelrunde mit Hubert, die Plattkofelrunde mit Max und der Klettersteig zum Plattkofel mit Hans-Dieter sicher die landschaftlich schönsten Touren! Sogar Edelweiß blühte an einem lauschigen Rastplatz!

Am Freitag waren ausdrückliche Genußtouren auf dem Plan: mit Hubert über den Klettersteig Via ferrata zum Collac; mit Heinz-Dieter über Baita Valéruz zu Sas Brunech und mit Max von Canzei aus über den Bindelweg zur Bergstation Belvedere Rif. Luigi Gorza und zurück – einschließlich einer Klettertour auf den Sas Ciapel!

Zum Abschluß konnte die Besteigung des Piz Boè nicht ausbleiben! Vom Pordoijoch aus – egal auf welchem der drei Wege – ging es in einer beeindruckenden Mondlandschaft über Schotter und Gesteinswüste auf 3152m hoch: eine Tour, die nur durch ihre grandiose Aussicht die Anstrengung, den Gänsemarsch und die Sonnenanbeter auf dem Gipfel wettmacht. Dank Huberts sicherer Unterstützung waren alle mitgegangen bis zum Gipfel! Eine bravouröse Leistung!

Der große Dank am Samstag Abend an unsere drei aufmerksamen, achtsamen und geduldigen Bergführer kam bei uns allen aus vollem Herzen! Dankbar waren wir auch unseren Busfahrern Mario und Stefan, die uns über alle Paßstraßen immer sicher zum Ziel brachten.

Jetzt freuen sich alle auf den Filmabend von Hubert Beck im Herbst!